Service

Lenné- Park


Der Park wurde 1830 von Friedrich Wilhelm Graf
von Redern in Auftrag gegeben und nach Entwürfen
von Peter Joseph Lenné gestaltet. Die Parklandschaft
umfasst 400 ha und ist eine der größten Anlagen mit
dem Landschaftsbild eines Mischwaldes.
Die Genialität der Gestaltungsideen von J. P. Lenne'
spiegelt sich in der Harmonie des Übergangs von Park
und landschaftlichem Umfeld wider und in der Einbe-
ziehung des fließenden Wassers. Durch den Park fließt
die Welse, die den Wolletzsee mit der Oder verbindet.

1843 - 1845 wurde nach Plänen von E. Koblauch das
Schloss des Grafen von Redern erbaut, das den zentralen
Punkt des Parkes bildete. Sichtachsen als Gestaltungs-
elemente vermittelten Eindrücke über den Park, über
einzelne botanische Raritäten z. B. gebänderte Platanen
und die sich anschließende freie Landschaft.
Der Park mit dem Herrenhaus wurde als besonderes
ländliches Kleinod von der gräflichen Familie für reprä-
sentative Zwecke genutzt. Zu Gast waren hier König
Wilhelm der IV., Prinzen, Prinzessinnen und auch
Alexander von Humboldt.
 










Dort, wo heute eine Schautafel steht, finden sie den zentralen Platz des Parks mit den Resten des Schlosses, das 1945 durch einen Brand zerstört wurde.
Zu DDR - Zeiten fand der Park kaum Beachtung. Erst 1993 wurde er auf die Liste der Naturdenkmale gesetzt.
2001/ 2002 konnten durch die Unterstützung mit Fördermitteln erste Maßnahmen der Parksanierung begonnen werden. Prioritäten mußten gesetzt werden, um den Park attraktiver zu gestalten. Es wurden Parkwege nach historischem Vorbild angelegt, Brücken saniert bzw. erneuert und Arbeiten der Landschaftspflege ausgeführt.
Im November 2003 gründete sich der Verein " Freunde des Görlsdorfer Lenné - Parkes e. V.".
Die Mitglieder haben sich das Ziel gestellt, die Pflege, Erhaltung und weitere Sanierung des Landschaftparkes fortzuführen. Da dem Parkverein keine finanziellen Mittel zur Verfügung stehen, ist er auf Spenden und Fördermittel angewiesen, um diese notwendigen Arbeiten fortführen zu können.